Der VereinLetzter Kohlenwagen

Mehr als zwei Jahre nach Ende der Bergbautätigkeit, am 27. November 1968, folgten 31 ehemalige Werksangehörige einem Aufruf des früheren Direktors Dipl.-Ing. Karl Balthasar. In der heute nicht mehr existierenden Gaststätte “St. Barbara” gründeten sie den “Bergknappen-Verein Penzberg e.V.” mit der Zielsetzung, bergmännische Tradition trotz Bergwerkschließung lebendig zu halten und das Erbe zu etablieren.
Ein besonderes Anliegen Direktor Balthasars war, “alle ehemaligen Bergleute in würdiger Weise auf ihrer letzten Grubenfahrt zu begleiten”
.

Walter Knirzinger


Erster Vorsitzender wurde damals Hans Römer, zweiter Vorsitzender Karl Pancur und Fahnenträger der Fahne des Bergwerks aus den 30er Jahren Franz Valentin.
Nach anfänglicher Begeisterung für die Idee stagnierte die Zahl der Interessenten bald, man engagierte sich im kleinen Kreis weiter, bis der Verein in den 1980er Jahren einen neuen Aufschwung erlebte.
Mehr dazu demnächst in unserer Vereins-Chronik.

Ziel des Vereins heute ist die Pflege und Erhaltung bergmännischer Tradition, sowie der Unterhalt und die Förderung des Bergwerksmuseums.

Genaueres können sie auch in unserer Satzung nachlesen.

 

© Bergknappen-Verein Penzberg OB e.V. 2016